Meine Schule





Informationen zur Profiloberstufe

von Christian Wittkowsky

Die Integrierte Gesamtschule Neuwied bietet seit dem Schuljahr 2016/17 die gymnasiale Oberstufe mit dem Abschluss der Allgemeinen Hochschulreife (Abitur) an. Das Abitur befähigt und berechtigt die Schülerinnen und Schüler zum Studium aller Fächer an allen deutschen Universitäten und Hochschulen. Zudem eröffnet es den Zugang zu zahlreichen Ausbildungsberufen. Abiturzeugnisse, die an einer IGS oder an einem traditionellen Gymnasium erworben werden, sind selbstverständlich gleichwertig.
Die gymnasiale Oberstufe an der Integrierten Gesamtschule Neuwied baut auf der Bildungs- und Erziehungsarbeit der Sekundarstufe I mit ihren IGS-typischen
Schwerpunkten und Arbeitsweisen auf und führt das pädagogische Konzept aus der Mittel-stufe in der MSS (Mainzer Studienstufe) fort. Die allgemeinen Rechtsgrundlagen der MSS sind unter http://gymnasium.bildung-rp.de/gymn-oberstufe-abitur.html zu finden.

Einführungs- und Qualifikationsphase
Die Oberstufe wird in Rheinland-Pfalz in Form der Mainzer Studienstufe (MSS) organisiert. Sie gliedert sich in eine einjährige Einführungsphase und eine zweijährige Qualifikations-phase, wobei das Halbjahr 11/2 beiden Phasen zugeordnet ist. In der Einführungsphase sollen die Schülerinnen und Schüler mit dem System der Oberstufe vertraut gemacht werden und gleiche Voraussetzungen für alle geschaffen werden. Als Integrierte Gesamtschule ist es uns besonders wichtig, die Schüler dort abzuholen, wo sie sind und bestehende Lerndefizite durch Förder- und Forderangebote auszugleichen.
Dazu gehören ein gezieltes Methodentraining, die Sicherung einer breiten Grundbildung, die Anleitung zu selbstständigem Arbeiten, die Hinführung zu wissenschaftlichem Arbeiten und die Entwicklung der Gesprächsfähigkeit.
In der Qualifikationsphase erwerben die Schülerinnen und Schüler bereits Noten, die für den Abiturdurchschnitt zählen.

Leistungskurse und Grundkurse
In der MSS findet der Unterricht nicht mehr im Klassenverband, sondern in Leistungs- und Grundkursen statt, die man selbst auswählen kann.
Leistungsfächer werden 5-stündig unterrichtet und vermitteln ein vertieftes Verständnis und spezielle Fachkenntnisse. Die Grundkurse werden meistens 3-stündig unterrichtet, in ihnen sollen grundlegende Kenntnisse und Einsichten in fachspezifische Denkweisen erworben werden. Alle Schülerinnen und Schüler wählen drei Leistungskurse und mindestens sieben Grundkurse bei einer Wochenstundenzahl von mindestens 32 Stunden. In jedem Leistungs-fach muss beim Abitur eine schriftliche Prüfung abgelegt werden, in einem oder zwei Grund-fächern eine mündliche Prüfung.

Leistungskurse
Mögliche Fächerkombinationen werden vom rheinland-pfälzischen
Bildungsministerium vorgeschrieben. Es gibt allerdings keine rheinland-pfälzische
Schule, die alle theoretisch möglichen Kombinationen anbieten kann.
Deshalb bietet die Integrierte Gesamtschule Neuwied ihren Schülerinnen und Schülern die Oberstufe als eine für unsere Schule passende und typische Profiloberstufe an.
Das Fächerangebot der Profiloberstufe ist eine logische Fortführung der Wahlpflichtfächer der Sekundarstufe I. Dabei werden drei unterschiedliche Profile mit folgenden Schwerpunkten angeboten:

Profil I: Kultur und Kommunikation
Profil II: Naturwissenschaften und Mathematik
Profil III: Gesellschaftswissenschaften und Literatur

Innerhalb dieser Profile können die Schülerinnen und Schüler
Leistungskurskombinationen auswählen. Grundsätzlich hängt die Einrichtung eines Leistungskurses mit der Zahl der Bewerberinnen und Bewerber für dieses Fach zusammen. Im Bedarfsfall werden aber in Zukunft auch weitere Leistungsfächer eingerichtet.

Grundkurse
Als Grundkurse kann die Integrierte Gesamtschule Neuwied die Fächer Deutsch, Englisch, Französisch, Latein, Mathematik, Geschichte, Sozialkunde,
Erdkunde, Biologie, Physik, Chemie, Musik, Bildende Kunst, Sport, Evangelische Religion, Katholische Religion und Ethik anbieten.

Fremdsprachen
Um die Allgemeine Hochschulreife zu erhalten, müssen die Schülerinnen und Schüler zwei Fremdsprachen erlernt haben.
Schülerinnen und Schüler, die in der Sekundarstufe I vier Jahre durchgehend am Unterricht in einer zweiten Pflichtfremdsprache teilgenommen haben,
müssen mindestens eine gelernte Fremdsprache der Sekundarstufe I
durchgehend in der Oberstufe belegen.
Wer in der Sekundarstufe I keinen Latein- oder Französischunterricht hatte, muss in Klassenstufe 11 Latein oder Französisch 5-stündig als Nullkurs (Grundkurs) belegen. Außerdem müssen diese Schülerinnen und Schüler ihre Pflichtfremdsprache der Sekundarstufe I mindestens bis zum Ende der Jahrgangsstufe 11 beibehalten.

Abschlüsse
Ziel der Oberstufe ist es, die Schülerinnen und Schüler zum Erwerb der Allgemeinen Hochschulreife (Abitur) zu führen. Ebenso kann nach der Jahrgangsstufe 12 der schulische Teil der Fachhochschulreife erworben werden (Fachabitur).
Das Abitur an der IGS Neuwied berechtigt zum Studium sämtlicher Studiengänge an allen Hochschulen in Deutschland.

Aufnahme in die MSS der IGS Neuwied
• Schülerinnen und Schüler, die eine Integrierte Gesamtschule besuchen und die Berechtigung zum Übergang in die Jahrgangsstufe 11 erworben haben,
• Schülerinnen und Schüler, die eine Realschule plus oder eine zweijährige Berufsfachschule mit qualifiziertem Sekundarabschluss I abgeschlossen haben und die Berechtigung der abgebenden Schule zum Übergang in die gymnasiale Oberstufe erhalten haben,
• Schülerinnen und Schüler, die ein Gymnasium besuchen und das
Versetzungszeugnis in die Jahrgangsstufe 11 erhalten haben,
• Schülerinnen und Schüler, die eine Aufnahmeprüfung bestanden haben.